SUCHT

Als Sucht bezeichnet man den starken Drang, eine abhängigkeitserzeugende Substanz zu konsumieren (stoffgebundene Sucht) oder ein bestimmtes Verhalten auszuüben (z.B. Spielen, Essen). Die willentliche Kontrolle über das eigene Verhalten ist dabei eingeschränkt, häufig kommt es zu einer Toleranzentwicklung (Dosissteigerung), bei Verzicht auf den Konsum zu Entzugserscheinungen (körperlich und/oder psychisch). Wird das Suchtverhalten trotz negativer Konsequenzen weiter ausgeübt, ergeben sich Folgeprobleme.

Marianne Rappenglück
Senden
Senden
Senden