LÖSUNGSFOKUSSIERTE KURZZEITTHERAPIE

Die lösungsfokussierte Kurzzeittherapie ist eine Therapieform, die seit Ende der 1960er und Anfang der 1970er Jahre immer größere Beachtung findet. In einer Kurzzeittherapie werden die vorgetragenen Probleme, Konflikte, Störungen usw. nicht vertieft exploriert, sondern die beim Klienten vorhandenen Kompetenzen und Ressourcen in den Fokus genommen und alle Möglichkeiten ihrer aktiven Nutzung ausgeschöpft, um möglichst direkt eine Problemlösung zu erzielen.

Kurzzeittherapie kann auch deswegen kurz sein, weil sie von der Annahme ausgeht, dass innerhalb der Beratungszeit nur Anregungen, Anstöße für die eigentlichen Entwicklungs- und Veränderungsprozesse gegeben werden, die im konkreten Alltag des Klienten umgesetzt bzw. vollzogen werden müssen. Kurzzeittherapie bedeutet jedoch nicht, dass der Berater schnell vorgeht, sondern dass er sich an den individuellen Möglichkeiten und Bedürfnissen des Klienten orientiert.

Die zentrale Voraussetzung der lösungsfokussierten Beratung ist die Erwartung, dass sich etwas verändern und verbessern kann. Lösungsfokussierte Beratung geht davon aus, dass Veränderungsprozesse unvermeidbar sind und sich fortwährend ereignen.

Das entschieden „Neue“ am lösungsfokussierten Ansatz ist das Bekenntnis zur Einfachheit. Um in komplexen Situationen und Systemen erfolgreich zu sein, ist es nicht immer hilfreich, sie verändern oder verstehen zu wollen – hilfreicher ist es oft, unvoreingenommen zu beobachten, was alles wie gewünscht funktioniert, um in kleinen Schritten mehr davon zu tun. Die Praxis für Psychotherapie und systemische Beratung Marianne Rappenglück in München Harlaching bietet Ihnen die Möglichkeit, innerhalb einer Kurzzeittherapie einen lösungsfokussierten Beratungsprozess in Anspruch zu nehmen.

Marianne Rappenglück
Senden
Senden
Senden