ERSCHÖPFUNGSSYNDROM

Die Ermüdung des menschlichen Organismus ist ein natürliches Phänomen und als die Folge seiner Belastungen zu sehen. Überlastung und Erschöpfung können ebenfalls als zum menschlichen Leben gehörende Phänomene gesehen werden, etwa bei Extrembelastungen, sportlichen oder anderen körperlichen Höchstleistungen, Bewältigungsversuchen von Natur- oder durch Menschen erzeugten Katastrophen.

Seit der industriellen Revolution jedoch sind Erschöpfungszustände als Folgen veränderter Arbeitsformen und veränderter Arbeitsbedingungen von zunehmender Bedeutung.

Symptome der Überlastung und Erschöpfungssyndrome sind als Folge neuer Formen psychischer Belastung entstanden, infolge vermehrter Anforderung an Konzentrationsfähigkeit, Anpassungsfähigkeit und Geschicklichkeit.

Leistungshemmende psychische Faktoren sind Frustrationserlebnisse, Sorgen und Beeinträchtigungsgefühle.

Sowohl ungesteuerte oder ungebremste leistungsfördernde wie leistungshemmende psychische Faktoren können zu einer vorzeitigen Ermüdung oder Erschöpfung führen. Die Praxis für Psychotherapie und systemische Beratung Marianne Rappenglück in München Harlaching bietet Ihnen die Möglichkeit, einen therapeutischen oder einen Beratungsprozess in Anspruch zu nehmen.

Marianne Rappenglück
Senden
Senden
Senden