BINGE-EATING-STÖRUNG

Die Binge-Eating-Störung gehört in die Gruppe der Essstörungen.

Unter Binge-Eating-Disorder oder Binge-Eating-Störung versteht man Heißhungeranfälle bzw. unkontrollierte Essattacken mit hoher Kalorienzufuhr und Verlust des Sättigungsgefühls. Dabei ist das Essverhalten hastig und schnell, wobei deutlich mehr gegessen wird als normal, bis hin zu einem unangenehmen Völlegefühl, begleitet von anschließenden Schuld- und Schamgefühlen. Es liegt ein Verlust der bewussten Kontrolle des Essverhaltens vor.

Mit Genuss hat die Binge-Eating-Störung nichts zu tun, denn die betroffenen Personen haben während des Essanfalls ein Gefühl von Kontrollverlust. Nach einer Attacke schämen sie sich oder sind deprimiert – nicht selten mündet dies in weiteren Fressattacken. Ein Teufelskreis, aus dem Esssüchtige nur sehr schwer selbst wieder herausfinden.

Das Krankheitsbild war lange umstritten und nicht als therapiebedürftig nicht anerkannt.

Mittlerweile ist sich die Wissenschaft aber darin einig und stuft die Bing-Eating-Störung als behandlungsbedürftig ein. Die Praxis für Psychotherapie und systemische Beratung Marianne Rappenglück in München Harlaching bietet Ihnen die Möglichkeit einen therapeutischen- oder einen Beratungsprozess in Anspruch zu nehmen.

Marianne Rappenglück
Senden
Senden
Senden