ARBEITSFÄHIGKEIT

Arbeitsfähigkeit beschreibt, inwieweit ein Berufstätiger in der Lage ist, die Anforderungen am Arbeitsplatz aufgrund seiner individuellen körperlichen, mentalen, psychischen und sozialen Ressourcen zu bewältigen.

Die Arbeitsfähigkeit beschreibt somit das gesunde Zusammenspiel von menschlichen Ressourcen, Kompetenzen, Fähigkeiten und Eigenschaften und Anforderungen der Aufgabenstellung.

Die Arbeitsfähigkeit wird von 2 Komponenten beeinflusst bzw. grundlegend bestimmt:

 

  • den individuelle Ressourcen:

körperliche, mentale, seelische, soziale Ressourcen, körperliche Gesundheit, Kompetenz, moralische und ethische Werte

 

  • der Arbeit selbst

als Aufgabenstellung, Anforderung, Arbeitsinhalt, Arbeitsorganisation, soziales Umfeld, Führungskraft

 

Warum ist Arbeitsfähigkeit wichtig?

 

Für den Erwerbstätigen trägt die Arbeitsfähigkeit ganz entscheidend zu seinem Wohlbefinden bei. Dabei ist zunächst der persönliche wirtschaftliche Aspekt zu berücksichtigen, seine materiellen Möglichkeiten, die daraus erwachsen.

Ein ganz entscheidender Faktor ist jedoch, dass sich das berufstätige, menschliche Wesen ganz wesentlich über seine berufliche Tätigkeit, Leistung am Arbeitsplatz und die daraus wachsende bzw. zu erwartende Anerkennung definiert.

 

Im Betrieb beeinflusst die Arbeitsfähigkeit das Leistungspotential, die Produktivität und das Innovationsvermögen und ist deshalb von höchster Relevanz.

 

Für den gesellschaftlichen und sozialen Bereich bedeutet Arbeitsfähigkeit Erhaltung, Verbesserung und Stabilität der gesellschaftlichen Strukturen.

 

Damit wird die Arbeitsfähigkeit zu einem unverzichtbaren und wertvollen Gut unserer gesamten Lebensbasis. Die Praxis für Psychotherapie und systemische Beratung Marianne Rappenglück in München Harlaching bietet Ihnen die Möglichkeit, einen therapeutischen oder einen Beratungsprozess in Anspruch zu nehmen.

Marianne Rappenglück
Senden
Senden
Senden