ANOREXIE

Das Wort Anorexie ist der medizinische Fachbegriff für Appetitlosigkeit.
Bei der Anorexie kommt es zu einem spürbaren Nachlassen des Appetits. Im Laufe der Zeit sinkt das Hungergefühl immer mehr und es kann aufgrund der fehlenden Nahrung zu körperlichen Schäden kommen. Bei Auftreten einer Anorexie sollten sich Betroffene unbedingt an eine qualifizierte Praxis wenden. Die Anorexie ist abzugrenzen von der Anorexia nervosa, bei der es sich um eine (psychisch bedingte) deutlich gesteigerte Sonderform der Anorexie handelt, welche als Magersucht bezeichnet wird.

Anorexia nervosa, auch Magersucht genannt, ist eine psychisch bedingte Essstörung.
Die meisten Erkrankten leiden an einer Körperschemastörung: Sie nehmen sich trotz Untergewichts als zu dick wahr. Ihr Selbstwertgefühl hängt nicht nur von allgemeinen Leistungen im Beruf, Hobby oder Privatleben, sondern besonders stark auch von der Fähigkeit ab, das Körpergewicht kontrollieren zu können. Die Gedanken der Kranken sind eingeengt und kreisen stets um die Themen Ernährung, Gewicht und Körperschema.
Das Kennzeichen der Anorexia nervosa ist die selbst herbeigeführte Gewichtsabnahme, die durch extreme Verminderung der Nahrungsaufnahme erreicht wird.
Die Praxis für Psychotherapie und systemische Beratung Marianne Rappenglück in München Harlaching bietet Ihnen die Möglichkeit, einen therapeutischen oder einen Beratungsprozess in Anspruch zu nehmen.

Marianne Rappenglück
Senden
Senden
Senden